Mobili ART
Mobili ART
Mobili ART
038207/ 77899

NEWS

Tischlerei live erleben am 09. Juni 2018

Nach 15 Jahren möchten wir Danke sagen für Ihr Vertrauen, Ihre Zuverlässigkeit und Ihren Mut für gemeinsame innovative Projekte. Die kreativen Köpfe bei mobili ART fertigen seit 15 Jahren individuelle Möbel und Inneneinrichtungen nach Wunsch des Kunden. …mehr

IKK Veranstaltung - Betriebliche Gesundheitsförderung

Zehnkämpfer Christian Schenk und IKK Nord-Vorstand Ralf Hermes geben Startschuss für Pilotprojekt …mehr

Stellenangebote: Möbellackierer(in)

Zum schnellstmöglichen Termin... …mehr

WHISKYFÄSSER

Wenn Sie noch ein schönes Weihnachtsgeschenk suchen und es etwas kleiner als eine Zimmereinrichtung ausfallen soll, empfehlen wir WHISKYFÄSSER aus massiver europäischer Eiche. …mehr

NEWSLETTER

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.

Aus der Presse (Deutsches Handwerksblatt) - Gestaltung von Lebensräumen

Die Tischlerei von Josef Brenner „mobili ART“ in Klein Schwaß hat die Zeichen der Zeit erkannt, setzt auf Innovationen und komplexe Dienstleistungen aus einer Hand. Das Unternehmen hinterlässt mittlerweile in ganz Deutschland – mit dem Schwerpunkt Norddeutschland – eine handwerkliche Visitenkarte.

Handwerkmeister Josef Brenner, zugleich Betriebswirt des Handwerks, sieht bei jedem Auftrag die handwerklichen Arbeiten immer als eine Facette des gesamten Innendesigns. Da müssen die mit dem Naturrohstoff Holz kombinierten Materialien wie Metall, Glas oder Sandmarmor ebenso eine harmonische Einheit bilden wie die richtige Beleuchtung und die Funktionalität der Produkte stimmen. Bereits bei dem ersten Gespräch mit dem Kunden kommt es auf eine gute fachliche Beratung an. Zugleich bietet der Handwerksmeister auf Grund der bewährten Zusammenarbeit mit Unternehmen aus anderen Gewerken wie Fliesen-, Platten-, Mosaiklegern, Glasern oder Elektrofirmen komplexe Dienstleistungen aus einer Hand an. Dabei tüftelt der 37-jährige in seinem Büro selbst am Reißbrett, entwirft Zeichnungen und komplette Lösungen für Wohnbereiche, Praxen, Büros oder gastronomische Einrichtungen. Auf seine sieben Mitarbeiter und zwei Lehrlinge kann er sich verlassen.

Immer auf dem neusten Stand

Bei einem kleinen Rundgang durch die 600 Quadratmeter große Werkstattfläche schaut er den Mitarbeitern unter anderem an der Formatkreissäge mit Digitaltechnik oder der Furniertechnik nur kurz über die Schulter, gibt hier und da einige organisatorisch-technische Hinweise. „Es ist wichtig, dass nicht nur der Unternehmer, sondern vor allem die Mitarbeiter technisch immer auf dem aktuellsten Stand sind, das notwendige Know how auf ihrer Spezialstrecke beherrschen“, kommentiert der Tischlermeister, der seinen Mitarbeitern deshalb Weiterbildungen auch im Ausland, wie etwa in Belgien, ermöglicht. Sehr gefragt ist bei den Kunden beispielsweise das Schiebetürensystem nach Flair 60, über das in eigener Produktion komplette Türen entstehen.

Exaktes Controlling

Ebenso wichtig wie die fachliche Qualifizierung und Weiterbildung für die Mitarbeiter sind nach Worten von Josef Brenner die ausgefeilten Marketing- und Managementkenntnisse des Unternehmers. Ein exaktes Controllingsystem ermöglicht die akribische Nachbereitung jedes Auftrages. Auf einem Formblatt wird dabei der Auftrag auf Effektivität, das heißt Material- und Arbeitszeiteinsatz bis zu Lagerkosten, zur Gewinn- und Verlustrechnung, aufgeschlüsselt. Mit Unverständnis verfolgt Josef Brenner die Diskussion um die Novellierung der Handwerksordnung: „Der Meisterbrief ist ein Qualitätssiegel und sollte nicht in Frage gestellt werden. Dabei zählt nicht nur das fachliche können. Vor allem die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sind für ein Unternehmer heute existenzrelevant. Ich bin sogar der Meinung, dass eine Koppelung von Handwerksmeister und dem Zusatzstudium ,Betriebswirt des Handwerks´ eine ideale Kombination ist.

Am ersten Februarwochenende, vom 6. bis 8. Februar, stellt sich das Unternehmen „mobili ART“ gemeinsam mit den rund 20 Partnern und Zulieferern während der 2. Hausmesse „Innovation und Trends im Objekt- und Innenausbau“ vor. Eine Idee ist dabei, auch Kinder und Jugendliche anzusprechen. Unter dem Motte „Wir gestalten Lebensräume“ können Schüler ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf lasse. Ob als Lied vertont, Visionen per Pinsel auf das Blatt gezaubert, modelliert oder als Fotomontage zusammengestellt, können sie Ihren Vorstellungen eines zukunftsorientierten Lebensraum konkrete Formen und Farben geben. „Viel zu oft wird die Phantasie der Kids und Jugendlichen heute unterdrückt. Die künstlerischen Fähigkeiten, die die Jugendlichen unter anderem beim Graffiti zeigen, müssen nur in die richtigen Bahnen gelenkt werden“, betont der Handwerksmeister. Als Preise winken Studien- und Klassenfahrten sowie Sachpreise.

« Zurück zur Übersicht